Die Einspeise­vergütung wurde durch den Staat im EEG geregelt und legt fest, wieviel der Windpark­betreiber aufgrund der Strom­lieferung von einem Energie­versorgungs­unternehmen bekommt. 

Jede aus Windenergie produzierte kWh erhält diese im EEG festgelegte Einspeise­vergütung. Sie kann sich zusammensetzen aus Anfangsvergütung , Grundvergütung, dem System­dienstleistungs­bonus und dem Repower-Bonus und sind für Offshore- oder Onshore­anlagen unterschiedlich festgelegt.

Genaueres regelt der Paragraph 29 des EEG.



Hier könnte auch Ihre Werbung stehen.
Weitere Informationen.

Ähnliche Artikel

Marktprämie ■■■■■■■■■■
Erneuerbare Energien-Gesetz auf umweltdatenbank.de■■■■■■■■
- Erneuerbare Energien-Gesetz : Erneuerbare Energien -Gesetz : Das deutsche Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer . . . Weiterlesen
Paragraph 29 ■■■■■■■
Der Paragraph 29  des EEG  § 29 Windenergie; (1) Für Strom aus Windenergieanlagen beträgt die Vergütung . . . Weiterlesen
Paragraph 31 ■■■■■■■
Endvergütung ■■■■■■■
Paragraph 21 ■■■■■■
Paragraph 21: Paragraph 21 des EEG regelt den Vergütungsbeginn und die Vergütungsdauer; (1) Die Vergütungen . . . Weiterlesen
Direktvermarktung ■■■■■■
Paragraph 30 ■■■■■■
Anfangsvergütung ■■■■■■
Vergütungskategorie ■■■■■
Die Vergütungskategorie zB. WnK290S-----11, gibt Informationen zu der Quelle der eingespeisten Kilowattstunden. . . . Weiterlesen