Die Marktprämie wird an Anlagen­betreiber erneuerbarer Energie­erzeugung vom Netz­betreiber gezahlt, die nicht die Einspeise­vergütung für den erneuerbaren Strom erhalten. Der Gesetzgeber hat mit der Einführung des Marktprämien­modells im Jahr 2012 für die Betreiber von EEG-Anlagen unabhängig von der Höhe ihrer EEG-Vergütung einen Anreiz zur aktiven Teil­nahme an der Direkt­vermarktung geschaffen.


Die Marktprämie wird nach EEG 2017 wettbewerblich über Aus­schreibungen bestimmt. Die Höhe der individuellen Förderung wird dabei durch ein Gebots­verfahren der Bundesnetzagentur für Strom aus Wind­energie an Land, Solar­anlagen, Biomasse­anlagen und Windenergie­anlagen auf See festgelegt. Aus der installierten Leistung und einem Gebotswert pro kWh wird dabei der sogenannte anzulegende Wert ermittelt, der über die Höhe der aus­gezahlten Marktprämie entscheidet.


Im März 2012 befanden sich von der rund 28800 Megawatt Wind­leistung 61,3 % in der Markt­prämie. (Quelle: neue energie 04/2012)



Hier könnte auch Ihre Werbung stehen.
Weitere Informationen.

Ähnliche Artikel

Direktvermarktung ■■■■■■■■■■
Einspeisevergütung ■■■■■■■■
EEG-Umlage ■■■■■■■
Regelenergie ■■■■■■
Vermiedene Netznutzungsentgelte ■■■■■
Erneuerbare Energien-Gesetz auf umweltdatenbank.de■■■■■
- Erneuerbare Energien-Gesetz : Erneuerbare Energien -Gesetz : Das deutsche Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer . . . Weiterlesen
Energiebedarf für Elektrofahrzeuge auf umweltdatenbank.de■■■■■
Der Energiebedarf für Elektrofahrzeuge in Deutschland nach einer kompletten Umstellung aller Fahrzeuge . . . Weiterlesen
Einführung ■■■■■
Einführung:  ; - Jubiläum: 10 Jahre Wind-Lexikon!; - - Herzlich Willkommen beim Windlexikon!; - Das Windlexikon ist . . . Weiterlesen
Förderung ■■■■■
Windkraftanlagenbetreiber erhalten eine Förderung, da der Gesetzgeber die Energieversorger verpflichtet, . . . Weiterlesen
Übertragungsnetzbetreiber ■■■■