Spanien hat das Einspeisevergütungsmodell zur Förderung der Windenergie eingeführt. Das Gesetz Real Decreto 2818/1998 aus dem Jahr 1998 legt die Grundlagen für die Einspeisung. Die Vergütungstarife wurden 2004 im Royal Decreto 436/2004 neu festgelegt.


La Ley 54/1997 beinhaltet die Grundlagen für die Liberalisierung des spanischen Strommarktes.


AEE heißt der spanische Windenergieverband.


Veröffentlichung von Energieerträgen in Spanien: Red Eléctrica de Espana,  www.ree.es



Hier könnte auch Ihre Werbung stehen.
Weitere Informationen.

Ähnliche Artikel

Quotenmodell ■■■
Beim Quotenmodell schreibt der Staat eine Menge oder einen fixen Anteil erneuerbarer Energien am Strommarkt . . . Weiterlesen
Großbritannien ■■■
Großbritannien hat das Quotenmodell zur Förderung der Windenergie eingeführt. Die Stromversorger müssen . . . Weiterlesen
Dänemark ■■■
In Dänemark wurde 2001 das Mindestpreissystem abgeschafft und nun sind die Betreiber für die Vermarktung . . . Weiterlesen
FGW ■■
Förderung ■■
Windkraftanlagenbetreiber erhalten eine Förderung, da der Gesetzgeber die Energieversorger verpflichtet, . . . Weiterlesen
Marktprämie ■■
Fördermodell ■■
In einem Fördermodell soll regenerativ erzeugter Strom gefördert werden. Der Staat regelt dies mit . . . Weiterlesen
Ungarn ■■
In Ungarn wird den Betreibern von Windkraftanlagen mit 23 Forint/kWh eine hohe Einspeisevergütung gezahlt. . . . Weiterlesen
Tschechien ■■
In Tschechien wird den Betreibern von Windkraftanlagen die Wahl gelassen sich für eine feste Einspeisevergütung . . . Weiterlesen
Frankreich ■■
In Frankreich war die installierten Leistung Ende 2006 1570 MW. Der Gesetzgeber will in Zukunft Gebiete . . . Weiterlesen