Die Kippelektronik dreht das Rotorblatt aus dem Wind, um wechselnde Lasten um mindestens 55 % zu reduzieren. Hierfür sind an der Hinterkante der Rotorblätter lastmessende Sensoren eingebaut. Mit dem CM-System wird analysiert, in welchem Winkel die beweglichen Abschnitte abgeknickt werden müssen. Der Kantenwinkel verändert sich und in gleicher Weise reduziert sich die Last.



Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG
Großer Burstah 42, 20457 Hamburg
www.ee.thuega.de

Ähnliche Artikel

Staudruckmesser ■■■■■
Ein Staudruckmesser ist ein Sensor, der im Rotorblatt eingebaut ist. Damit wird die Geschwindigkeit des . . . Weiterlesen
Wechsellasten ■■■■■
Rotorblätter müssen verschiedene Lasten aushalten, die aufgrund von Böen, Dauerstarkwind, Turbulenzen . . . Weiterlesen
Rotorblatt ■■■
Ein Rotorblatt besteht aus zwei Halbschalen (der Saugund der Druckseite), welche durch mehrere, interne . . . Weiterlesen
Vortexgenerator ■■■
Ein Vortexgenerator (in anderen Bereichen auch als Wirbelgenerator bezeichnet) wird zur Leistungsoptimierung . . . Weiterlesen
Blattverstellung ■■■
Die Blattverstellung ist eine Bremse des Rotors, wobei sich ein Rotorblatt um die Längsachse aus dem . . . Weiterlesen
Pitch ■■■
Leistungskurve ■■■
Die Leistungskurve im Kontext der Windkraft bezieht sich auf eine grafische Darstellung, die die Beziehung . . . Weiterlesen
Schall ■■■
Schall sind mechanische Schwingungen und Wellen mit Frequenzen zwischen 16 Hz und 20.000 Hz, die sich . . . Weiterlesen
Serienstreuung ■■■
Windkraftanlagen desselben Typs können im Rahmen der Serienstreuung verschiedene Leistungskennlinien . . . Weiterlesen
Stromversorgung ■■■
Die Stromversorgung bezieht sich auf die Erzeugung, Übertragung und Verteilung von elektrischer Energie, . . . Weiterlesen