Die Nabenhöhe ist die Höhe, in der sich die Nabe des Windrotors über der Geländeoberfläche  befindet.

Die Wahl der geeigneten Nabenhöhe (NH) ist in erster Linie von den Windverhältnissen am geplanten Standort und hier vor allem von der Rauhigkeit des Geländes abhängig. Hierüber geben Windgutachten Aufschluss. In den meisten Fällen bringen im Binnenland an Standorten mit hohen Rauhigkeiten und entsprechenden Turbulenzen größere Nabenhöhen wirtschaftliche Vorteile. Offshore oder in ebenen Küstenregionen steht der Mehrertrag durch einen höheren Turm den höheren Kosten des größeren Turmes gegenüber. Mit einem Gittermast kann eine Nabenhöhe bis 160 m erreicht werden. (z.B. in Laasow ca. 20 km westlich von Cottbus)

 

Eine Buchliste zum Thema Nabenhöhe.



 

Investieren Sie in die Erneuerbaren Energien