Der Rotor besteht aus einem oder mehreren Rotorblättern (meistens sind es drei Rotorblätter), die an der Rotornabe befestigt sind und mehreren Drehkränzen und Antrieben zur Blattverstellung. Der Rotor entzieht der strömenden Luftmasse (Wind) durch das Auftriebsprinzip kinetische Energie und wandelt diese in mechanische Rotationsenergie um, welche an den Triebstrang übertragen wird. Hier erfährt die Drehzahl und das Drehmoment eine Übersetzung.

 

Quelle Foto: Nordex SE

 



 
Thüga - Erneuerbare Energien GmbH
 
Nachhaltig neue Energie für kommunale Lebensräume

Ähnliche Artikel

Rotorwelle ■■■■■■
Rotornabe ■■■■■
Lexikon - Lexikon R, R: Rotornabe --- . . . Weiterlesen
Generator ■■■■■
WKA ■■■■
WKA ist die Abkürzung für Windkraftanlage bzw. Windkraftanlagen (WKAn). Sie werden auch oft als Windmühlen, . . . Weiterlesen
Synchrongenerator ■■■■
Synchrongeneratoren werden meistens zur elektrischen Energieerzeugung verwendet, insbesondere bei getriebelosen . . . Weiterlesen
mechanische Bremse ■■■■
Die mechanische Bremse wird manuell am Turmfuß oder in der Gondel für Reparaturen oder Wartungen oder . . . Weiterlesen
Triebstrang ■■■■
Der Triebstrang besteht aus dem fünf Hauptkomponenten im Generator: Getriebe, Kupplung, Bremse, Generator . . . Weiterlesen
Blattverstellung ■■■■
Die Blattverstellung ist eine Bremse des Rotors, wobei sich ein Rotorblatt um die Längsachse aus dem . . . Weiterlesen
Drehkranz ■■■■
Der Drehkranz ist mit der Gondel verbunden und sorgt dafür, dass sich der Rotor optimal in den Wind . . . Weiterlesen
Getriebe ■■■■
Die große Mehrheit der Windkraftanlagenhersteller setzt Getriebe ein, die die Drehzahl und das Drehmoment . . . Weiterlesen