Bei der Messdatenüberwachung werden Messdaten einer laufenden Messung mindestens wöchentlich abgerufen, abgespeichert und auf Plausibilität geprüft, damit Störungen schnell erkannt und behoben werden können. Anhand von grafischen Prüfungen kann ein Spannungsabfall, das Ausfallen eines Anemometers oder eines anderen Sensors schnell erkannt werden. Es ist auch möglich eine Web-Cam am Messmast zu montieren, um so ggf. besser eine Vereisung bestimmen zu können.



 
Thüga - Erneuerbare Energien GmbH
 
Nachhaltig neue Energie für kommunale Lebensräume

Ähnliche Artikel

Datenlogger ■■■■■■■
Ein Datenlogger ist ein Datenerfassungssystem für Langzeitmessungen, welche Daten (meist Windgeschwindigkeit, . . . Weiterlesen
Messmast ■■■■■
Ein Messmast ist ein Mast, an dem Sensoren, wie Anemometer, Windrichtungsgeber usw. auf verschiedenen . . . Weiterlesen
Solare Stromversorgung ■■■■■
Vereisung ■■■■
Von Vereisung wird gesprochen, wenn bei einer Windmessung die Sensoren, wie Anemometer oder Windfahne . . . Weiterlesen
Blitzschutz ■■■■
Zur Vermeidung von Blitzschäden an einem Mast und deren Sensoren, wird eine Stahlstange ganz oben am . . . Weiterlesen
Windmessung ■■■■
Schaltschrank ■■■
Ein Schaltschrank ist ein robustes, wetterfestes Stahlgehäuse, in dem der Datenlogger, der Akku, ein . . . Weiterlesen
SITEPARIDEN ■■■
Die SITEPARIDEN-Studie zeigte, dass sich die Messdaten der unterschiedlichen Cup Anemometer-Typen um . . . Weiterlesen
Condition Monitoring ■■■
Anemometer ■■■
Das Anemometer ist ein Messgerät zur Erfassung der Windgeschwindigkeit (m/s). Es stammt vom griechischen . . . Weiterlesen