- Ausfallzeiten:

Windkraftanlagen sind zeitweise wegen Störungen, Wartung, Reparatur, Überprüfung, Netzausfall, Vereisung, Starkwind oder anderen Gründen außer Betrieb. Das bedeutet, dass sie nicht permanent zur Energielieferung verfügbar sind. Dies sind kurz gesagt Ausfallzeiten.



Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG
Großer Burstah 42, 20457 Hamburg
www.ee.thuega.de

Ähnliche Artikel

Energieverluste ■■■■■■■■■
Energieverluste entstehen bei der Energieumwandlung der technisch durch die Windkraftanlage abgenommenen . . . Weiterlesen
Service ■■■■■■■
Service im Windkraftkontext bezieht sich auf die verschiedenen Dienstleistungen, die notwendig sind, . . . Weiterlesen
Instandsetzung auf industrie-lexikon.de■■■■■■
Instandsetzung im industriellen Kontext bezieht sich auf die Tätigkeiten, die notwendig sind, um Maschinen, . . . Weiterlesen
Verfügbarkeit ■■■■■■
Nach der DIN EN 61400-12 ist die Verfügbarkeit nach folgendem Verhältnis (in %) definiert: (GesamtstundenzahlAusfallzeiten) . . . Weiterlesen
Betriebsjahr ■■■■■■
Ein Betriebsjahr im Kontext der Windkraft bezieht sich auf ein vollständiges Jahr, in dem eine Windkraftanlage . . . Weiterlesen
Wartung von Windkraftanlagen ■■■■■■
Wartung von Windkraftanlagen umfasst alle regelmäßigen und vorbeugenden Maßnahmen, die erforderlich . . . Weiterlesen
Betriebskosten ■■■■■■
Betriebskosten im Kontext der Windkraft beziehen sich auf die laufenden Ausgaben, die für den Betrieb . . . Weiterlesen
Temperatur ■■■■■■
Die Temperatur (griechisch bedeutet thermos = warm) wird bei einer Windmessung mittels eines Thermosensors . . . Weiterlesen
Wartung auf industrie-lexikon.de■■■■■
Wartung ist die Bezeichnung für Maßnahmen zur Bewahrung des Sollzustandes von technischen Teilen eines . . . Weiterlesen
Regelmäßige Wartung auf industrie-lexikon.de■■■■■
Regelmäßige Wartung bezieht sich auf geplante Überprüfungen und Instandhaltungsarbeiten an Maschinen, . . . Weiterlesen