Staatliche Wetterdienste haben meteorologische Messnetze in Betrieb und sind für die Auswertung, Verbreitung und Archivierung dieser Daten vor allem der Übermittlung an internationale Messsysteme (z. B. EUMETSAT). Die meisten staatlichen Wetterdienste sind gesetzlich verpflichtet (und es besteht hier auch eine Tradition), mit anderen internationalen Wetterdiensten oder Wetterwarten zusammenzuarbeiten.

Beispiele staatlicher Wetterdienste sind:


EUMETNET (Europa), der Deutsche Wetterdienst (DWD), die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in Österreich, MeteoSchweiz, die Japanische Meteorologische Behörde



Hier könnte auch Ihre Werbung stehen.
Weitere Informationen.