English: Wind zone / Español: Zona de viento / Português: Zona de vento / Français: Zone de vent / Italiano: Zona ventosa

Eine Windzone oder auch Wind­lastzone wird in der DIN 1055-4 definiert. Deutschland wurde in vier Wind­zonen eingeteilt. Für die Windlast­zonen wurden gemittelte Wind­geschwindigkeiten in 10m Höhe über ebenem Grund angenommen und in die 4 Windlast­zonen eingeteilt, wobei an der Nordsee die Zone 4 mit der höchsten mittleren Wind­geschwindigkeit liegt.


Beschreibung

Windzone im Windkraftkontext bezieht sich auf die spezifische Region, in der die Windgeschwindigkeit und -richtung gemessen und analysiert werden, um die Eignung für die Nutzung von Windenergie zu bestimmen. Die Windzone hilft bei der Planung und Installation von Windenergieanlagen, um maximale Effizienz und Ertrag zu gewährleisten.

Anwendungsbereiche

Risiken

  • Fehleinschätzungen der Windverhältnisse
  • Verlust von Investitionen durch ungünstige Standortwahl
  • Ausfall der Anlagen aufgrund unzureichender Windgeschwindigkeit

Beispiele

  • Windzone A: Hohe Windgeschwindigkeiten, ideal für Windenergieanlagen.
  • Windzone B: Unzureichende Windverhältnisse, nicht geeignet für die Windenergieerzeugung.

Beispielsätze

  • Die Windzone ist ideal für den Bau von Windenergieanlagen.
  • Der Ertrag der Anlage hängt stark von der Windzone ab.
  • Wir haben den perfekten Standort in der optimalen Windzone gefunden.
  • Die Investition lohnt sich aufgrund der günstigen Windzone.
  • Die Windzonen in dieser Region sind besonders vielversprechend für die Energiegewinnung.

Wortherkunft

Der Begriff "Windzone" entstammt dem Bereich der Windenergie und bezieht sich auf die spezifischen Gebiete mit unterschiedlichen Windverhältnissen, die für die Nutzung von Windkraft relevant sind.

Ähnliche Begriffe und Synonyme

  • Windregion
  • Windgebiet
  • Windband

Artikel mit 'Windzone' im Titel

  • Windzonenkarte: Eine Windzonenkarte zeigt die regionalen Unterschiede des Windklimas in vier Kategorien. Mehr Informationen unter: Windzone (Kurzform der Windlastzone) Sie ist nicht zu verwechseln mit der Geländekategorie

Zusammenfassung

Windzone im Windkraftkontext bezeichnet die Regionen mit spezifischen Windverhältnissen, die für die Planung, Installation und Optimierung von Windenergieanlagen entscheidend sind. Durch die Analyse von Windzonen können Standorte optimal ausgewählt, die Energieerzeugung maximiert und Risiken minimiert werden. Es ist wichtig, die Windzonen sorgfältig zu berücksichtigen, um den Erfolg von Windenergieprojekten sicherzustellen.

--



Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG
Großer Burstah 42, 20457 Hamburg
www.ee.thuega.de

Ähnliche Artikel

Jahr ■■■■■■■■■■
Ein Jahr bzw Kalenderjahr besteht aus12 Monaten, 365 Tagen (ungerundet 365,25 Tage), 8760 Stunden (8766 . . . Weiterlesen
Anlage ■■■■■■■■■■
Eine Anlage ist nach dem EEG jede Einrichtung zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien oder . . . Weiterlesen