Netzzugangsverluste sind Energieverluste, da produzierter Strom nicht ins Netz eingespeist werden kann, da das Stromnetz nicht die Kapazität aufweist. Neue Stromleitungen müssen vor allem in Norddeutschland gebaut werden. 2010 drosselten die Netzbetreiber in insgesamt 1085 Einsätzen Windkraftanlagen - gegenüber noch 285 Einsätzen im Vorjahr.


Zwar werden die Betreiber seit 2009 für dieses "Einspeisemanagement" entschädigt, doch die Abrechnung erfolgt oft verspätet.


Die FTD-Studie im Auftrag des BWE gibt genauere Informationen.



 
Thüga - Erneuerbare Energien GmbH
 
Nachhaltig neue Energie für kommunale Lebensräume

Ähnliche Artikel

Asynchrongenerator ■■■■■
Der Asynchrongenerator auch Induktionsgenerator genannt, wurden insbesondere bei den ersten entwickelten . . . Weiterlesen
Energieverluste ■■■■■
Energieverluste entstehen bei der Energieumwandlung der technisch durch die Windkraftanlage abgenommenen . . . Weiterlesen
Anmeldung ■■■■
Potentielle Stromerzeuger müssen eine Anmeldung der Strommenge in der Regel beim Netzbetreiber durchführen, . . . Weiterlesen
Blindstrom ■■■■
Blindstrom ist der Strom, der bei induktiven Verbrauchern, zB. Motoren, Transformatoren, Vorschaltgeräten, . . . Weiterlesen
Übertragungsnetzbetreiber ■■■■
Einspeisepunkt ■■■■
Als Einspeisepunkt oder auch Übergabepunkt genannt wird die Stelle am Stromnetz bezeichnet, an dem die . . . Weiterlesen
Anbindungspflicht ■■■
Anlagenstammdaten ■■■
Bei den Anlagenstammdaten werden für jede installierte Windkraftanlage folgende Informationen veröffentlicht:; . . . Weiterlesen
Spannung ■■■
Lineare Regression ■■■
Die lineare Regression wird im Bereich der Windenergie verwendet, um Ertragsdaten und Windgeschwindigkeiten . . . Weiterlesen