Der Windindex ist eine Kennzahl, die aus mehreren Größen zu den Windverhältnissen bestimmt wird und für Vergleiche verwendet wird. Er wird meist je Kalendermonat berechnet. Der Windindex beträgt 100, wenn die Windverhältnisse dem langjährigen Mittel entsprechen. Zur Abschätzung des Langfristertrags von Windkraftanlagen ist ein solcher Windindex nötig. Im Bereich der Windenergie gibt es den IWET-Windindex oder auch BDB-Index genannt, den ISET-Index, den IWR-Index, Euro-Index, Produktionsindex und weitere Indices. Die Windgutachter verwenden auch andere Langzeitdaten oder Reanalysedaten wie die von NCAR / NCEP, Ertragsdaten, Windgeschwindigkeiten von Wetterstationen, um Indices zu generieren.



 
Thüga - Erneuerbare Energien GmbH
 
Nachhaltig neue Energie für kommunale Lebensräume