Der Gütegrad ist eine Kennzahl, um festzustellen wie gut ein realer Jahresenergieertrag einer Windkraftanlage durch eine Modellrechnung wiedergeben werden konnte. Dabei wird der Quotient aus den beiden Größen herangezogen. Den Bezug zwischen den beiden Größen setzen viele Windgutachter unterschiedlich.


Beispiel: realer Ertrag 1000MWh/a, im Modell wird nur 950 MWh/a berechnet (Unterschätzung der Realität durch das Modell)
Gütegrad beim Windgutachter anemos: 95 %
Gütegrad bei anderen Windgutachtern: 105 %

Also: Windgutachten genau lesen oder nachfragen



Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG
Großer Burstah 42, 20457 Hamburg
www.ee.thuega.de

Ähnliche Artikel

Abgleich ■■■■■■■■
Im Rahmen der Erstellung von heutigen Windgutachten wird ein Abgleich durchgeführt. Dabei werden die . . . Weiterlesen
Jahresenergieertrag ■■■■■■■
Der Jahresenergieertrag gibt an, welche Strommenge eine Windkraftanlage oder ein Windpark innerhalb eines . . . Weiterlesen
Betriebsdaten ■■■■■■■
Betriebsdaten sind von der Steuerung der Windkraftanlage aufgenommene Daten, die Informationen zum Betriebsverhalten . . . Weiterlesen
Langfristertrag ■■■■■■
Der Langfristertrag einer Windkraftanlage, meist in MWh/a angegeben, bezeichnet den langjährig mittleren . . . Weiterlesen
Ertragsberechnung ■■■■■■
Lexikon Lexikon E, E: Ertragsberechnung . . . Weiterlesen
Windparklayout ■■■■■■
Als Windparklayout wird die Anordnung der Windkraftanlagen bezeichnet. Durch die räumliche Nähe der . . . Weiterlesen
Parkeffekt ■■■■■■
Orografieeinfluss ■■■■■■
Waldeinfluss ■■■■■■
Der Einfluss von Wald auf das Betriebsverhalten von Windkraftanlagen wird von Strömungsmodellen wie . . . Weiterlesen
Vergleichsanlagen ■■■■■■
Vergleichsanlagen: Vergleichsanlagen sind vorhandene Windkraftanlagen, deren Betriebsergebnisse für . . . Weiterlesen