Deutsch: Beaufort-Skala / English: Beaufort Scale / Español: Escala de Beaufort / Português: Escala de Beaufort / Français: Échelle de Beaufort / Italiano: Scala di Beaufort

Die Beaufort-Skala ist eine empirisch ermittelte Skala zur Klassifizierung der Windgeschwindigkeit, die ursprünglich im 18. Jahrhundert von dem irischen Admiral Sir Francis Beaufort entwickelt wurde. Im Kontext der Windkraft wird diese Skala verwendet, um die Windverhältnisse an einem potenziellen Standort für Windkraftanlagen zu bewerten und zu beschreiben. Die Skala reicht von 0 (Windstille) bis 12 (Orkan) und basiert auf den beobachteten Auswirkungen des Winds auf die Umgebung, wie zum Beispiel die Bewegung von Blättern, Zweigen und Bäumen, sowie auf See die Wellenhöhe.

Allgemeine Beschreibung

In der modernen Anwendung, insbesondere im Bereich der Windenergie, wird die Beaufort-Skala oft in Windgeschwindigkeiten in Kilometern pro Stunde (km/h) oder Metern pro Sekunde (m/s) umgerechnet, um eine genauere Planungsgrundlage zu bieten. Die Skala hilft dabei, die Eignung eines Standorts für Windkraftanlagen zu bewerten, indem sie eine Einschätzung der vorherrschenden Windverhältnisse ermöglicht. Standorte mit häufigen Windgeschwindigkeiten im mittleren bis oberen Bereich der Skala sind in der Regel besser für die Errichtung von Windkraftanlagen geeignet.

Anwendungsbereiche

Die Beaufort-Skala findet in verschiedenen Bereichen Anwendung:

  • Standortbewertung für Windkraftanlagen: Einschätzung der Windverhältnisse zur Bestimmung der Eignung eines Standorts.
  • Betriebsmanagement von Windparks: Anpassung der Betriebsmodi von Windkraftanlagen basierend auf den aktuellen Windgeschwindigkeiten.
  • Forschung und Entwicklung: Verwendung der Skala in der Windenergieforschung zur Klassifizierung und Analyse von Winddaten.

Bekannte Beispiele

In der Praxis wird die Beaufort-Skala weltweit von Windkraftentwicklern, Meteorologen und Ingenieuren verwendet, um Windgeschwindigkeiten und deren potenzielle Auswirkungen auf Windkraftprojekte zu beschreiben und zu dokumentieren.

Behandlung und Risiken

Während die Beaufort-Skala eine nützliche Orientierungshilfe bietet, ist sie allein nicht ausreichend für die detaillierte Planung und den sicheren Betrieb von Windkraftanlagen. Moderne Windmessungen und -modelle bieten präzisere Daten, die für die technische Planung und für Sicherheitsbewertungen erforderlich sind.

Ähnliche Begriffe und Synonyme

Zusammenfassung

Die Beaufort-Skala ist ein wichtiges Werkzeug im Kontext der Windkraft, das zur ersten Einschätzung und Beschreibung der Windverhältnisse an einem Standort herangezogen wird. Sie bietet eine einfache Methode zur Klassifizierung der Windstärke, die jedoch für detaillierte technische Analysen durch präzisere Messungen und Modelle ergänzt werden muss.

--



Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG
Großer Burstah 42, 20457 Hamburg
www.ee.thuega.de

Ähnliche Artikel

Geräuschentwicklung ■■■■■■■■■■
Die Geräuschentwicklung im Kontext der Windkraft bezieht sich auf die Geräusche, die durch den Betrieb . . . Weiterlesen
Sensitivität ■■■■■■■■■■
Sensitivität im Kontext der Windkraft bezieht sich auf die Empfindlichkeit von Windkraftanlagen, Windparks . . . Weiterlesen