Infraschall ist ein Schall außerhalb des menschlichen Hörbereichs mit sehr niedrigen Frequenzen unter 20 Hertz. Er ist sehr weit verbreitet und hat laut langjähriger Untersuchungen keinerlei negativen Einfluss auf den menschlichen Organismus.

Infraschall entsteht durch Änderungen der Lasten, also eine Änderung der Auftriebskräfte an den Rotorblättern bei Veränderung der Zuströmbedingungen, die z.B. bei sehr böigem Wind auftreten. Bei stall -geregelten WEA ist noch unklar, ob die Geräuschentwicklung durch Einstellen einer niedrigen Drehzahl vermindert werden kann. Pitch -geregelte WEA hingegen können mit verringerten, variablen Drehzahlen und gedrosselter Leistung betrieben werden. Messtechnisch wurde für einzelne WEA belegt, dass dadurch Pegelminderungen bis zu 4 dB möglich sind. Eine akustische Minderung von 4 dB bedeutet nach den Erfahrungen des Umweltamtes Nordrhein-Westfalens eine Halbierung der erzeugbaren maximalen Leistung.



 

Investieren Sie in die Erneuerbaren Energien