Die solare Stromversorgung wird bei einer Windmessung in der Planungsphase eines Windparks eingesetzt. Der Strom einer Spannung von meist 12 Volt wird für die Versorgung der Messinstrumente, wie Anemometer, Windfahne, Barometer, Thermometer und für das Modem, zur Fernabfrage der Messdaten, benötigt. Ein 10 Watt Solar Modul reicht zumeist aus, um eine kleine Messstation mit Strom zu versorgen. Größere etwa bis 50 Watt-Solarmodule werden benötigt bei einer großen Anzahl von Sensoren, beim Einsatz von Ultraschallanemometern wenn die Sensoren beheizt werden müssen, um Vereisung vorzubeugen.




Hier könnte auch Ihre Werbung stehen.
Weitere Informationen.

Ähnliche Artikel

Vereisung ■■■■■■
Von Vereisung wird gesprochen, wenn bei einer Windmessung die Sensoren, wie Anemometer oder Windfahne . . . Weiterlesen
Schaltschrank ■■■■■
Ein Schaltschrank ist ein robustes, wetterfestes Stahlgehäuse, in dem der Datenlogger, der Akku, ein . . . Weiterlesen
Messmast ■■■■
Ein Messmast ist ein Mast, an dem Sensoren, wie Anemometer, Windrichtungsgeber usw. auf verschiedenen . . . Weiterlesen
Messdatenüberwachung ■■■■
Bei der Messdatenüberwachung werden Messdaten einer laufenden Messung mindestens wöchentlich abgerufen, . . . Weiterlesen
Modem ■■■■
Der Datentransfer zwischen PC und Messstation erfolgt üblicherweise über ein GSM-/ GPRS-System, also . . . Weiterlesen
Magnetfußantenne ■■■■
Eine Magnetfußantenne ist eine Antenne, die bei einer Windmessung benötigt wird, um die Messdaten per . . . Weiterlesen
Windfahne ■■■■
Blitzschutz ■■■
Zur Vermeidung von Blitzschäden an einem Mast und deren Sensoren, wird eine Stahlstange ganz oben am . . . Weiterlesen
Kalibrierung ■■■
Bei einer Kalibrierung wird das Anemometer oder die Windfahne in einem Windkanal vermessen, um das Gerät . . . Weiterlesen
Luftdruck ■■■