In einer Ausschlussfläche bzw. einem Ausschlussgebiet ist der Bau von Windkraftanlagen in der Regel unzulässig. Eine Gemeinde ermittelt durch eine Ausschlussplanung Flächen, die für die Errichtung von Windenergieanlagen ungeeignet sind. In sogenannten Pufferzonen bzw. Abstandsflächen z.B. zu Einzelhäusern werden Mindestabstände in einem Kriterienkatalog festgelegt.



 
Thüga - Erneuerbare Energien GmbH
 
Nachhaltig neue Energie für kommunale Lebensräume

Ähnliche Artikel

Standortanalyse ■■■■
Die Standortanalyse wird von den Planungsbüros von Windkraftanlagen durchgeführt, um einen geeigneten . . . Weiterlesen
Windparklayout ■■■■
Lexikon - Lexikon W, W: Windparklayout --- . . . Weiterlesen
Bebauungsplan ■■■■
Der Bebauungsplan ist ein von der Gemeinde aufzustellender verbindlicher Bauleitplan. Er wird aus dem . . . Weiterlesen
Flächennutzungsplan ■■■■
Lexikon - Lexikon F, F: Flächennutzungsplan --- . . . Weiterlesen
Abstandsfläche ■■■
Mindestabstand zwischen Gebäuden und den WKA, der nach dem Bauordnungsrecht eingehalten werden muss . . . Weiterlesen
Höhe ■■■
Die Bestimmung der Höhe von WKA ist nicht klar geregelt. Meist wird jedoch der höchste Punkt der Anlage . . . Weiterlesen
Beurkundungspflicht ■■■
Nach dem BGB §311b besteht Beurkundungspflicht für Verträge, wenn ein Vertragspartner sich an dem . . . Weiterlesen
Planungsvariante ■■■
Planungsvarianten sind mehrere Varianten für die Beplanung einer Fläche mit Windkraftanlagen, die sich . . . Weiterlesen
Standort ■■■
Als Standort wird meist die Fläche eines Windparks bezeichnet und wird meist nach der nächsten Ortschaft . . . Weiterlesen
Besitzeinweisung ■■■
Mit Hilfe der Besitzeinweisung kann eine Gemeinde ein Enteignungsverfahren begleiten, um so die Errichtung . . . Weiterlesen