- Blitzschutz:

Zur Vermeidung von Blitzschäden an einem Mast und deren Sensoren, wird eine Stahlstange ganz oben am Messmast montiert, die noch höher als oberste Anemometer reicht. Durch eine Erdung wird die elektrische Energie des Blitzes in den Erdboden abgeleitet. Dieser Blitzschutz sollte bei keinem Messmast fehlen.

Insbesondere auch bei der Entwicklung von Windkraftanlagen muss der Blitzschutz aufgrund der Höhe  bedacht werden. Zum Schutz aller Komponenten sollten die Normen IEC 61024 und DIN VDE 0185 herangezogen werden.



Hier könnte auch Ihre Werbung stehen.
Weitere Informationen.

Ähnliche Artikel

Hindernisbefeuerung ■■■■■
Eine Hindernis-Befeuerung wird am Messmast oder einer Windkraftanlage zur Sicherung des Flugverkehrs . . . Weiterlesen
Messmast ■■■■■
Ein Messmast ist ein Mast, an dem Sensoren, wie Anemometer, Windrichtungsgeber usw. auf verschiedenen . . . Weiterlesen
DIN EN 61400-24 ■■■■
Die DIN EN 61400-24  beschreibt den Teil 24: Blitzschutz (IEC 61400-24:2010); Deutsche Fassung EN 61400-24:2010. . . . Weiterlesen
Luftdichte ■■■■
Die Luftdichte hat einen direkten Einfluss auf die im Wind enthaltene Energie. Die mittlere Luftdichte . . . Weiterlesen
Propelleranemometer ■■■■
IEC 61400-1 ■■■■
Die Richtlinie IEC 61400-1, Edition 3 regelt die Berechnung von Lasten an Windenergieanlagen und ist . . . Weiterlesen
Leistungskennlinie ■■■
Die Leistungskennlinie ist eine Kennlinie, die den Zusammenhang zwischen Leistung und Wind­geschwindigkeit . . . Weiterlesen
Windkraftanlage auf umweltdatenbank.de■■■
Windkraftanlage: Windkraftanlagen (WKA), Windenergieanlagen (WEA) und Windenergiekonverter (WEK) sind . . . Weiterlesen
Rotorfläche ■■■
Windkarte ■■■
Die Windkarte ist eine Karte, die durch Farbschema die mit einem Modell berechneten Windgeschwindigkeiten . . . Weiterlesen