- Weibullverteilung:

Die Häufigkeitsverteilung der Windgeschwindigkeit liegt in der Regel in Stufen von 0,5 m/s oder 1,0 m/s vor und wird aus einer Windmessung gewonnen. Zur Übertragung dieser diskreten / stufigen Häufigkeitsverteilung einer Messung z.B. an einer Wetterstation auf einen geplanten Windparkstandort wird üblicherweise eine kontinuierliche Näherungsfunktion, die Weibullfunktion bzw. Weibullverteilung, verwendet. Mit ihr kann die Häufigkeitsverteilung der Windgeschwindigkeit typischer mitteleuropäischer Standorte brauchbar angenähert werden. Dies wird durch die Verwendung zweier Parameter, des Skalierungsfaktors (im Allgemeinen mit A bezeichnet) und des Formparameters (k), erreicht. Der Skalierungsfaktor beschreibt vor allem die mittlere Windstärke.



Hier könnte auch Ihre Werbung stehen.
Weitere Informationen.