Der Referenzertrag ist die für jeden Windkraftanlagentyp bei einer speziellen Nabenhöhe  berechnete Strommenge in kWh, die dieser Typ bei Errichtung an einem Referenzstandort theoretisch auf Basis einer festgelegten Leistungskurve in fünf Betriebsjahren erbringen würde. Genauere Informationen enthält die FGW -Richtlinie TR5.

Referenzerträge sollten nach dem EEG von Institutionen berechnet werden, die gemäß DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert sind.



 

Investieren Sie in die Erneuerbaren Energien