Der Referenzertrag ist die für jeden Windkraftanlagentyp bei einer speziellen Nabenhöhe  berechnete Strommenge in kWh, die dieser Typ bei Errichtung an einem Referenzstandort theoretisch auf Basis einer festgelegten Leistungskurve in fünf Betriebsjahren erbringen würde. Genauere Informationen enthält die FGW -Richtlinie TR5.

Referenzerträge sollten nach dem EEG von Institutionen berechnet werden, die gemäß DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert sind.



 
Thüga - Erneuerbare Energien GmbH
 
Nachhaltig neue Energie für kommunale Lebensräume

Ähnliche Artikel

TR5 ■■■■■■■
Die TR5 steht für die Technische Richtlinie für Windenergieanlagen, Teil 5: Bestimmung und Anwendung . . . Weiterlesen
ISO/IEC 17025 ■■■■■
Die ISO/IEC 17025 „Die Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien“ . . . Weiterlesen
Referenzstandort ■■■■■
Im EEG in der Anlage 5 wird der Referenzstandort eingeführt und die FGW – Richtlinie TR5 befasst sich . . . Weiterlesen
Leistungskennlinie ■■■■
Die Leistungskennlinie ist eine Kennlinie, die den Zusammenhang zwischen Leistung und Wind­geschwindigkeit . . . Weiterlesen
Jahresenergieertrag ■■■■
Der Jahresenergieertrag ist die mittlere, innerhalb eines Kalenderjahres zu erwartende Energieerzeugung . . . Weiterlesen
SDL-Verordnung ■■■■
Lexikon - Lexikon S, S: SDL-Verordnung --- . . . Weiterlesen
Paragraph 29 ■■■
Der Paragraph 29  des EEG  § 29 Windenergie; (1) Für Strom aus Windenergieanlagen beträgt die Vergütung . . . Weiterlesen
Betriebsergebnisse ■■■
Als Betriebsergebnisse werden die Energieerträge, also die produzierten Strommenge in kWh, von Windkraftanlagen . . . Weiterlesen
Ertrag ■■■
TR6 ■■■
Lexikon - Lexikon T, T: TR6 --- . . . Weiterlesen