Ein Ölwechsel erfolgt bei Windkraftanlagen meist nur nach Bedarf, was durch eine Ölprobe und einer Untersuchung im Labor festgestellt wird. Im Getriebe einer 2,5 MW-Anlage befinden sich gut 350 Liter Getriebeöl und im Hydrauliksystem etwa 15 l Mineralöl. Für den Ölwechsel wird meist ein Kran benötigt.



Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG
Großer Burstah 42, 20457 Hamburg
www.ee.thuega.de

Ähnliche Artikel

Schmierstoffe oder Schmiermittel ■■■■
Schmierstoffe oder Schmiermittel werden in der Gondel in vielen Maschinenkomponenten, wie Kupplung, Getriebe, . . . Weiterlesen
Condition Monitoring ■■■■
Beim Condition Monitoring, kurz CM und übersetzt "Zustandsüberwachung", wird der Zustand der Windkraftanlage . . . Weiterlesen
Geräusche von Windkraftanlagen ■■■■
Geräusche von Windkraftanlagen : Die mechanischen Geräusche von Windkraftanlagen entstehen durch Getriebe, . . . Weiterlesen
Kühlung ■■■■
Kühlung : Die Getriebe, Generator und Umrichter von Windkraftanlagen besitzen meist eine Getriebekühlung, . . . Weiterlesen
Brandschäden ■■■■
Brandschäden an einer Windkraftanlage können zB. durch Überhitzung von Bauteilen (Getriebe, Generatoren, . . . Weiterlesen
Betriebsoptimierung ■■■
Ziel der Betriebsoptimierung ist es, die Stromproduktion von bestehenden Windkraftanlagen zu steigern . . . Weiterlesen
Rotorfläche ■■■
Als Rotorfläche oder auch Rotorkreisfläche wird die Kreisfläche bezeichnet, den die Rotorblätter . . . Weiterlesen
Schwingungsanalyse ■■■
Die Schwingungsanalyse ist allgemein eine Untersuchungsmethode drehender Teile auf Fehler wie Unwuchten . . . Weiterlesen
Waldeinfluss ■■■
Waldeinfluss: Der Einfluss von Wald auf das Betriebsverhalten von Windkraftanlagen wird von Strömungsmodellen . . . Weiterlesen
Blindstrom ■■■
Blindstrom ist der Strom, der bei induktiven Verbrauchern, zB. Motoren, Transformatoren, Vorschaltgeräten, . . . Weiterlesen