Leitungsverluste entstehen beim Transport von Strom und werden auch Übertragungsverluste oder elektrische Verluste genannt. Für die wirtschaftliche Betrachtung von Windparks sollten Leitungsverluste  berücksichtigt werden, die beim Transport des Windstroms vom Trafo zum Einspeisepunkt entstehen.

Je weiter die Stromleitung von der WEA zum Einspeisepunkt ist und je größer die Dimensionierung des Stromkabels, desto höher sind die Leitungsverluste. Diese Parameter sind Windgutachtern in der Regel nicht bekannt, so dass daher für Leitungsverluste keine Abzüge vorgenommen werden. 

Vermutlich liegen bei den meisten Windparks die Leitungsverluste in der Größenordnung zwischen 1-3 %.

 



 

Investieren Sie in die Erneuerbaren Energien