- Barisches Windgesetz:

Das Barische Windgesetz besagt, dass auf der Nordhalbkugel der Wind in einer Spirale im Uhrzeigersinn aus einem Hoch heraus und im Gegenuhrzeigersinn in ein Tief hinein weht.

Praktisch ausgedrückt: Hat man den Bodenwind im Rücken, liegt links vor einem der tiefere und rechts hinter einem der höhere Luftdruck. Auf der Südhalbkugel ist es umgekehrt. Ursache hierfür ist die Corioliskraft.



 
Thüga - Erneuerbare Energien GmbH
 
Nachhaltig neue Energie für kommunale Lebensräume

Ähnliche Artikel

Wetter auf allerwelt-lexikon.de■■■
Englisch: ; Die Gesamtheit aller kilimatischen Bedingungen in unserer aktuellen Umwelt. Oft verwechselt . . . Weiterlesen
Ekman ■■■
Die Ekman-Schicht beginnt ab etwa 100 m über dem Boden. Ab hier nähert sich der Wind mit zunehmender . . . Weiterlesen
Bodenwind ■■■
Unter Bodenwind ist die ungefähr horizontal in 10 m Höhe über dem Erdboden verlaufende Luftbewegung . . . Weiterlesen
Böhmwind ■■■
Lexikon - Lexikon B, B: Böhmwind --- . . . Weiterlesen
Föhn ■■■
Orkan ■■■
Als Orkan werden Winde bezeichnet, deren Windgeschwindigkeiten über einen Zeitraum von mindestens 10 . . . Weiterlesen
Schirokko ■■■
Lexikon - Lexikon S, S: Schirokko --- . . . Weiterlesen
Viechtauer Wind ■■■
Der Viechtauer Wind ist ein stürmischer Landwind am Westerufer des Traunsee in Oberösterreich. . . . Weiterlesen
Wind ■■■
Lexikon - Lexikon W, W: Wind --- . . . Weiterlesen
Wind auf umweltdatenbank.de■■■
Als Wind (althochdeutsch wint) wird in der Meteorologie eine gerichtete, stärkere Luft­bewegung in . . . Weiterlesen