In Windkraftanlagen werden verschiedenen Maßnahmen für den Brandschutz eingesetzt:

  • Ölaufsaugende Werkstoffe dürfen im Maschinenhaus oder im Turm nicht verwendet werden, wenn Lecköl zu öldurchtränktem Werkstoff führen könnte.
  • Fluchtwege, einschließlich der Steigeinrichtungen, müssen im Brandfall mindestens 30 Minuten ihre Funktionsfähigkeit aufrechterhalten
  • Wenn Feuerlöscher installiert werden, um vor Ort ein beginnendes Feuer löschen zu können, müssen sie mindestens eine Kapazität haben, die einem Kohlendioxid- Feuerlöscher von 2 kg Inhalt entspricht.
  • Brandmeldesysteme mit Notabschaltungen für Anlagen bis etwa 2 MW, bei größerer Leistung wird außerdem eine Löschanlagen notwendig




 
Thüga - Erneuerbare Energien GmbH
 
Nachhaltig neue Energie für kommunale Lebensräume

Ähnliche Artikel

Rotordrehzahl ■■■■
Die Rotordrehzahl ist vom Windkraftanlagentyp abhängig. Je größer die Windkraftanlage, desto langsamer . . . Weiterlesen
Schattenwurf ■■■
Als Schattenwurf wird der Schatten der rotierenden Rotorblätter einer Windkraftanlage bezeichnet. Im . . . Weiterlesen
Geräusche von Windkraftanlagen ■■■
Die mechanischen Geräusche von Windkraftanlagen entstehen durch Getriebe, Generator, hydraulische Pumpen, . . . Weiterlesen
Reserveleistung ■■
Um Stromausfälle zu vermeiden, wird von den Netzbetreibern eine Reserveleistung von 3000 MW vorgehalten, . . . Weiterlesen
Schwingungen ■■
Es treten bei vielen WKA Schwingungen auf, wodurch unnötige strukturelle Belastungen, erhöhter Verschleiß, . . . Weiterlesen
Turmvorstau ■■
Unter Turmvorstau wird die Verringerung der Windgeschwindigkeit vor dem Turm bezeichnet. Die heute schlanken . . . Weiterlesen
Fundamentprobleme ■■
Risse im Beton werden mit einem speziellen Harz verpresst und mit Fließmörtel unterfüttert. Sie werden . . . Weiterlesen
IPC ■■
Betriebsoptimierung ■■
Ziel der Betriebsoptimierung ist es, die Stromproduktion von bestehenden Windkraftanlagen zu steigern . . . Weiterlesen
Inspektionsmethoden ■■