- Betonfundament:

Verbindung einer Windkraftanlage mit dem Boden wird als Fundament bezeichnet. Die Windkraftanlage wird entweder auf das Betonfundament aufgeschraubt oder verschweißt. Ob das Fundament in einer Flach- oder Tiefgründung erstellt werden sollte, kann durch ein Bodengutachten, dass die Beschaffenheit des Bodens bestimmt, ermittelt werden.



Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG
Großer Burstah 42, 20457 Hamburg
www.ee.thuega.de

Ähnliche Artikel

Kran ■■■■
Krane werden beim Aufbau einer Windkraftanlage sehr vielseitig eingesetzt. Es existieren viele unterschiedliche . . . Weiterlesen
Asynchrongenerator ■■■
Der Asynchrongenerator auch Induktionsgenerator genannt, wurden insbesondere bei den ersten entwickelten . . . Weiterlesen
Stirnradgetriebe ■■■
Das Stirnradgetriebe wurde für Windkraftanlagen mit einer Nennleistung bis 500 kW eingesetzt. . . . Weiterlesen
Planetengetriebe ■■■
Planetengetriebe werden aufgrund einer geringen Größe und einer geringen Geräuschentwicklung häufig . . . Weiterlesen
mechanische Bremse ■■■
Die mechanische Bremse wird manuell am Turmfuß oder in der Gondel für Reparaturen oder Wartungen oder . . . Weiterlesen
Synchrongenerator ■■■
Synchrongeneratoren werden meistens zur elektrischen Energieerzeugung verwendet, insbesondere bei getriebelosen . . . Weiterlesen
Generatorkühlung ■■■
Generatoren von Windkraftanlagen bis etwa 1 MW Nennleistung werden meist nur mit Luft gekühlt. Bei modernen . . . Weiterlesen
Vortexgenerator ■■■
Ein Vortexgenerator (in anderen Bereichen auch als Wirbelgenerator bezeichnet) wird zur Leistungsoptimierung . . . Weiterlesen
Brandmeldesysteme ■■■
Es werden verschiedene Brandmeldesysteme in Windkraftanlagen verwendet: . . . Weiterlesen
Windenergieanlage ■■■
Eine Windenergieanlage (WEA) ist eine Maschine zur Ausnutzung der natürlichen Energie der Luftströmung . . . Weiterlesen