- Betonfundament:

Verbindung einer Windkraftanlage mit dem Boden wird als Fundament bezeichnet. Die Windkraftanlage wird entweder auf das Betonfundament aufgeschraubt oder verschweißt. Ob das Fundament in einer Flach- oder Tiefgründung erstellt werden sollte, kann durch ein Bodengutachten, dass die Beschaffenheit des Bodens bestimmt, ermittelt werden.



 
Thüga - Erneuerbare Energien GmbH
 
Nachhaltig neue Energie für kommunale Lebensräume

Ähnliche Artikel

Fundament ■■■■
Das Fundament ist die Basis der Windkraftanlage und verbindet den Turm mit der Erde. Es besteht aus einem . . . Weiterlesen
Kran ■■■
Krane werden beim Aufbau einer Windkraftanlage sehr vielseitig eingesetzt. Es existieren viele unterschiedliche . . . Weiterlesen
Gierachse ■■■
Die Gierachse ist die vertikale Achse einer Windkraftanlage zur Windrichtungsnachführung . Die Drehbewegung . . . Weiterlesen
Autokran ■■
Autokrane, auch Mobilkrane genannt, sind Krane die schnell an zu den Windparks fahren können. Dort werden . . . Weiterlesen
Asynchrongenerator ■■
Der Asynchrongenerator auch Induktionsgenerator genannt, wurden insbesondere bei den ersten entwickelten . . . Weiterlesen
Evolution ■■
Das neue Rotorblattdesign „Evolution Package“ des Anlagenherstellers REpower wurde im Mai 2007 auf . . . Weiterlesen
Getriebe ■■
Die große Mehrheit der Windkraftanlagenhersteller setzt Getriebe ein, die die Drehzahl und das Drehmoment . . . Weiterlesen
Pitch ■■
Rotorblatt ■■
Ein Rotorblatt besteht aus zwei Halbschalen (der Saug- und der Druckseite), welche durch mehrere, interne . . . Weiterlesen
Stallstrips ■■
Stallstrips oder Stall-Strips werden im Bereich der Profilnase angebracht, um nachträglich die Leistungsaufnahme . . . Weiterlesen