- Volatilität:

Die Volatilität ist eine Kennzahl aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften, die die Schwankungsbreite eines Parameters charakterisiert.

Die Volatilität ist definiert als die Standardabweichung der Veränderungen des Jahresenergieertrages und dient als Risikomaß.



Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG
Großer Burstah 42, 20457 Hamburg
www.ee.thuega.de

Ähnliche Artikel

EBIT auf finanzen-lexikon.de■■■■
EBIT (Zu Deutsch etwa "Erträge vor Zinsen und Steuern" = Betriebsergebnis bzw. operatives Ergebnis) . . . Weiterlesen
Ergebnis auf finanzen-lexikon.de■■■■
In der Wirtschaft resultiert das Ergebnis aus der Gewinnund Verlustrechnung und bezieht sich damit auf . . . Weiterlesen
Investitionsentscheidung auf finanzen-lexikon.de■■■■
Investitionsentscheidung im Finanzenkontext bezieht sich auf den Prozess der Auswahl und Zuweisung von . . . Weiterlesen
Rentenwert auf finanzen-lexikon.de■■■■
Rentenwert im Finanzkontext bezieht sich auf eine wichtige Kennzahl im Bereich der Altersvorsorge und . . . Weiterlesen
Kursbewegung auf finanzen-lexikon.de■■■■
Kursbewegung im Kontext der Finanzen bezieht sich auf die Veränderung des Preises eines Finanzinstruments, . . . Weiterlesen
Langfristertrag ■■■
Der Langfristertrag einer Windkraftanlage, meist in MWh/a angegeben, bezeichnet den realen langjährig . . . Weiterlesen
Betriebsergebnisse ■■■
Als Betriebsergebnisse werden die Energieerträge, also die produzierten Strommenge in kWh, von Windkraftanlagen . . . Weiterlesen
Jahresenergieertrag ■■■
Der Jahresenergieertrag gibt an, welche Strommenge eine Windkraftanlage oder ein Windpark innerhalb eines . . . Weiterlesen
Ertragsberechnung ■■■
Mit WAsP kann der langjährige mittlere Jahresenergieertrag einer einzeln stehenden Windkraftanlage (freie . . . Weiterlesen
Betriebsdaten ■■■
Betriebsdaten sind von der Steuerung der Windkraftanlage aufgenommene Daten, die Informationen zum Betriebsverhalten . . . Weiterlesen